Foto
Swantje Kallenbach, München-Ost, Milchstraße 14, 81667 München

Körper, Geist und Seele in lebendigem Fluss halten - kurz Lebendig sein ist der Kern meiner Arbeit.
Das steht für Heilung, Schutz und Entwicklung des Lebendigen. Es betrifft sämtliche Fragen ganzheitlicher Gesundheit,
förderlicher Lebens- und Arbeitsbedingungen und das gesamte Potenzial Mensch-Sein. Auf diesen Seiten finden Sie
ganzheitliche Heilungsansätze aus systemischer Sicht: strategisch, praktisch und zur Vorbeugung.
Bei Erkrankung oder zur tiefer gehenden Information über meine Therapieverfahren besuchen Sie bitte meine Praxisseite.


Firefox -optimiert

Das Buch ist da

Cover Genusskultur statt Essensverwirrung
Was ist Stress?

Welchen Stress wie bewältigen?

Stress der Lebens- und Arbeitsbedingunge
Unterforderung und Überforderung
Altlasten, Schwermetallbelastung, Blockaden aller Art

Mensch und konkrete Stressfaktoren

Sehr wenige stark wirkende Stressfaktoren (Stressoren) haben eine Wirkung, die allein für sich genommen, einen Menschen “umhaut”

Was aber auf Dauer zu Krankheit führen kann, ist die Überlastung durch gleichzeitig auftretende Stressoren, denen nicht oder nur schwer zu entkommen ist, von denen es also schwierig geworden ist, sich angemessen zu erholen.

Daher geht es darum, die individuelle Stressbelastung zu identifizieren und an diesem eigenen Stressoren- oder Stresspaket, der Gesamtkombination der negativen und positiven Einflüsse (stärkende Ressourcen) zu arbeiten.

Welche Bedingungen, Situationen, Abläufe, menschliche oder organisatorische Stressoren, welche Verhältnisse, welches Verhalten, welches Umfeld bringt in welcher Form Stress in Ihr Leben?

Das ist so vielfältig, dass ich ein ganzes Buch darüber geschrieben habe, um arbeitende Menschen zu unterstützen, das notwendige Wissen für sich aufzubauen, um Stress selbständig zu erkennen und möglichst zu bewältigen: Buch

Es geht dabei um weit mehr als Zeitdruck oder Aufgabendruck.

THEMENÜBERSICHT

Moderne Stressfaktoren

Moderne Stressoren entstehen zum Beispiel in Zusammenhang mit

und sind nur teilweise dadurch zu bewältigen, indem man sie vermeidet.

Also müssen andere Wege gefunden werden, um diese Stressfaktoren zu bewältigen und sich vor deren negativen Auswirkungen zu schützen. 

Jeder Mensch hat seine individuelle Kombination von dem, was nervt, ab und zu auf den Wecker geht oder tatsächlich krank macht.

 

THEMENÜBERSICHT

 

Was ist Stress?

Ganzheitliche Stressbewältigung

Jeder einzelne dieser Stressfaktoren wird vom menschlichen System über ein Rückkopplungssystem (Feedback, Regelkreise) wahrgenommen und bewältigt - das meiste davon bekommt Mensch daher überhaupt nicht mit. So genial läuft die menschliche Selbststeuerung (Biokybernetik) ab.

Krankheit entsteht daher erst dann, wenn ein bestimmtes Maß an Stressfaktoren zusammen gekommen ist und gleichzeitig der Rhythmus zwischen Anspannung und Entspannung verloren gegangen ist sowie vielleicht auch das Ziel, warum man dies und jenes tut, der Sinn des Ganzen.

Manchmal genügt dann ein kühler Lufthauch, ein bisschen zuviel von irgend einem Nahrungs- oder Genussmittel oder ein unfreundliches Wort einer vertrauten Person.

Von solchen Erfahrungen ist sicher kaum ein Mensch frei. Wenn dies aber dauernd geschieht, lohnt es sich, einmal die verschiedenen Ebenen von “Allergie” und Toleranz, Anpassung und Widerstand systematisch anzusehen und heraus zu finden, was einen denn da regelmäßig aus der Bahn wirft.

Körperliche und seelische Komponenten gehen Hand in Hand. Die Kunst ist, die passendste Ebene der Intervention (Maßnahmeneinsatz) zu finden.

Die Erkenntnis, dass Entspannung die Basis für Heilung ist, liegt vielen naturheilkundlichen Methoden zugrunde. Ganzheitliche Stressbewältigung ist aber noch viel mehr: Herausfinden, was auf welcher Ebene stresst und einen individuellen Weg für den einzelnen Menschen ermitteln, damit das, was aus der Balance wirft, möglichst nicht zu Krankheit führt.

Ganzheitliche Stressbewältigung ist aktive Gesundheitsvorsorge für den ganzen Menschen: Sich selbst rechtzeitig darum kümmern, alles zu bekommen, was man braucht und das los zu werden, was man nicht (mehr) braucht.

Es gibt eine breite Palette an Verfahren, Belastungen zu identifizieren und individuell zu bewältigen.

THEMENÜBERSICHT

 

Vorgehensweise zur aktiven Stressbwältigung und Stressprävention

Ziel von Stressprävention in dieser Praxis ist nicht, Menschen in Watte zu packen, generell alles, was schädlich sein könnte, zu vermeiden und energetische oder andere Schutzwälle aufzubauen, obwohl das hin und wieder einmal angezeigt sein kann, im Prozess der individuellen Stressbewältigung.

Dauerhaft macht dies jedoch das Leben arm.

Ziel ist, Körper, Geist und Seele zu unterstützen, in lebendigem Fluss zu bleiben.

Das heißt, Menschen in allen Belangen zu unterstützen, ein reiches, reichhaltiges, genussvolles Leben führen zu können, aber nicht auf Kosten ihres Körper-Geist-Seele-Systems, sondern in Abhängigkeit davon.

Dazu gehört das Identifizieren der individuellen Beanspruchung (Stress) im eigenen Leben. Das Zuviel und das Zuwenig.

Dann wird sortiert.

Und die Klientin / der Klient trifft eine Entscheidung, welcher Weg gegangen wird, welches Ziel erreicht werden soll, und was sie oder er bereit ist, dafür zu tun.

Und dann wird das Mögliche z.B. mittels naturheilkundlicher Verfahren unternommen, die individuelle Stressbalance und ein aktives eigenes Leben zu fördern: Ob dazu Kinesiologie oder Entschlackung nötig ist, Zufuhr von Vitalstoffen oder traditionelle Kräutermedizin.

THEMENÜBERSICHT

Palette der Stressbewältigung und Stressprävention

Um heraus zu finden, welche Form der Stressbewältigung oder Stressprävention angebracht und angemessen ist, braucht es natürlich ein Vorgespräch.

Daraus ergibt sich der mögliche Rahmen und die Klientenziele, also ein individuelles Stressbewältigungskonzept unter Berücksichtigung individueller Zeitfaktoren.

Nachfolgend eine Übersicht über typische Maßnahmen, die allein oder in Kombination eingesetzt werden können:

 

 

Vielleicht braucht Ihr System dazu noch weitere Unterstützung durch sanfte Naturmedizin,
z.B. Spagyrik, der Muskeltest wird es zeigen.

Je früher die ganzheitliche Stressbewältigung in welcher Form auch immer zum Einsatz kommt, desto sanfter sind die Anregungen, desto feiner die Fingerzeige, desto leichter kommt Ihr System wieder ins Fließen. Je erstarrter das lebendige Fließgleichgewicht, je größer der innere Widerstand gegen die lebendige Intelligenz des Lebens selbst und den eigenen aktiven Anteil dabei, desto schwieriger und langwieriger der ganze Prozess der Stressbewältigung.

So begeistert ich nach all den Jahren noch immer von Kinesiologie bin, es ist nicht jedermanns Sache.
Daher ist vielleicht ein anderes Verfahren besser passend für Sie:

 

Gesunder Menschenverstand und Selbstverantwortung:
Eine gelungene Stressbewältigung und natürlich auch Stressprävention hat erheblich mit dem Einsatz des gesunden Menschenverstandes zu tun und damit, den eigenen inneren Schweinehund immer mal wieder rechtzeitig an die Kette zu legen: Nämlich zu erkennen, was das eigene System an Anspannung tolerieren kann, wo das Zuviel beginnt. Und was getan werden kann, um das Zuviel in Zaum zu halten sowie den eigenen Rhythmus zwischen Anspannung und Entspannung einzuhalten oder wieder zu gewinnen. Dafür ist Stressbewusstsein erforderlich. Aber auch dafür kann etwas getan werden, z.B. mit Kinesiologie.

Beispiel zur Ordnungstherapie: Gewichtszunahme oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Körpergewicht ist vielleicht bereits in Kasteiung (sich der Genüsse des Essens und Trinkens enthalten) ausgeartet. Diäten haben keinen Erfolg gebracht, im Gegenteil, das Auf- und Ab auf der Waage ist bereits zum eigenen Stressfaktor geworden. Also besser gar nichts mehr Essen, die Dauer-Diät? Wenn Heißhunger und schlechtes Gewissen doch wieder überhand nehmen, ist es sinnvoll, genau hinzusehen: Was, wann essen, um satt zu sein (satt = Zufriedenheit = vielleicht ein Stück vom Glück) und dazu die Dinge essen, die schmecken (= Wohlbefinden, aus der Fülle schöpfen, ebenfalls ein Aspekt von Glück), um dadurch das eigene Gewichtsziel zu erreichen.

Ordnungstherapie ist also nicht die Pille zum Einwerfen, sondern die gemeinsame Arbeit an den Klientenzielen, während der Klient die heraus gearbeiteten Maßnahmen in seinem Lebensalltag umsetzt, weil er dies so will.

AUFKLÄRUNG

Seitenbeginn

THEMENÜBERSICHT

Bitte beachten Sie das Urheberrecht!